Katalog
Vaclavi, Tschechische Republik
Trinkwasser

Im Jahr 2005 wurden von LIFETECH für Veolia Water die Labor- und Pilotstudien zu den mit Triazin-Pestiziden kontaminierten Trinkwasserressourcen durchgeführt.

Um die Konzentrationen von etwa 180 ng/l Atrazin, 350 ng/l Desethylatrazin und 150 ng/l Simazin zu senken, wurde ein schnelles und hocheffizientes LifeOX® Advanced Oxidation Process entwickelt. Im Jahr 2008 wurde unsere Technologie zur Behandlung von 3,6 l/s in Zusammenarbeit mit Culligan in der Wasseraufbereitungsanlage von Vaclavi installiert. Nach der Inbetriebnahme fielen die Pestizidkonzentrationen im behandelten Wasser unter 10 ng/l (siehe Grafik unten). Die Konzentration an Bromat, einem möglichen Nebenprodukt der Oxidationsprozesse, wird unter 54 g/l gehalten.

Weitere erfolgreiche Pilotstudien wurden an zwei potenziellen Trinkwasserressourcen mit jeweils 12,5 l/s durchgeführt, die stark mit Atrazin und Terbutylazin kontaminiert sind.

Veröffentlichungen: A. Hrdlicka, J. Drimal, J. Seps: Entfernung von Triazinherbiziden aus dem Trinkwasser, Vodni hospodarstvi 3, 51-52 (2010). Tschechisch.

Konzentration von Triazinen im Wasserversorgungsnetz, Wasserquelle in Václaví

Situation vor und nach der Inbetriebnahme der Technologie im Jahr 2008. 
Die rote Linie entspricht dem EU-Parameterwert für einzelne Pestizide.

 

Grafik veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Autoren J. Michalova, M. Stehnova (SCVK, Veolia Water):
Removal of pesticide compounds at Vaclavi Water Treatment Plant, “Voda” Konferenz, 11.- 12. März 2010, Zlin, Tschechische Republik.