Katalog

Vergleich von niederdruck UV-C und mitteldruck UVM systemen für die aufbereitung von schwimmbeckenwasser

3 min

WARUM DIE VERWENDUNG VON NIEDERDRUCK-UV-C-SYSTEMEN UNGEEIGNET IST

Die Firma LIFETECH ist weltweit anerkannter Experte bei der Entwicklung und Herstellung von Ozongeneratoren, Niederdruck- und Mitteldruck-UV-Systemen und AOP-Systemen, welche die erweiterte Oxidation AOP nutzen.

Das schwerwiegendste Gesundheitsrisiko, das mit dem Baden in Schwimmbecken oder dem Aufenthalt in einem Schwimmbad verbunden ist, stellt die chemische Verbindung Trichloramin dar, welche durch die Reaktion von Chlor mit organischen Substanzen, die im Beckenwasser enthalten sind und die vor allem in Form von Schweiß und Urin in das Wasser gelangen, entsteht. Das so entstandene Trichloramin reizt das Epithel der oberen Atemwege und greift es an, es bewirkt allergische Reaktionen bei Personen mit einer höheren Asthma-Anfälligkeit, nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen. Trichloramin verursacht auch Reizungen und eine trockene Haut sowie gerötete Augen und sogar die Korrosion und vorzeitige Alterung von Schwimmbadhallenkonstruktionen. Ist man ihm langfristig ausgesetzt, wie etwa Sportler oder Schwimmbadpersonal, stellt es ein erhöhtes Gesundheitsrisiko dar. Es sind Fälle bekannt, wo Trichloramin in Hallenbädern durch sein langfristiges Einwirken durch die Innenluft eine Destruktion und einen anschließenden Einsturz der Stahlbetonkonstruktion der Halle verursacht hat. Trichloramin ist ebenfalls für den typischen Schwimmbadgeruch verantwortlich, durch den Sie das Vorhandensein von Trichloramin zuverlässig erkennen.

Das zweitschwerwiegendste Gesundheitsrisiko in Schwimmbecken und Whirlpools ist mit dem Auftreten der parasitären Protozoen Cryptosporidium parvum und Giardia lambila verbunden, die schweren Durchfall hervorrufen. In öffentlichen Schwimmbädern, wo die Chlor-Konzentration einer stetigen Kontrolle unterliegt, wurden zahlreiche schwerwiegende Gesundheitsprobleme verzeichnet, welche durch eben diese Pathogene hervorgerufen werden, vor allem durch Cryptosporidium. Dadurch konnte festgestellt werden, dass die Desinfizierung durch Chlorung nicht die Inaktivierung dieser Protozoen gewährleistet, und deshalb sollte in einem Beckenwasseraufbereitungs-System eine weitere Desinfektionsstufe vorhanden sein, welche diese widerstandsfähigen Pathogene zerstört.

Bei der Auswahl des Wasseraufbereitungssystems sollten deshalb nur solche Systeme gewählt werden, die sowohl Trichloramin als auch die parasitären Protozoen Cryptosporidium parvum und Giardia lambila beseitigen.

Dank einer anderen Konstruktion der UV-Lampe unterscheiden sich Mitteldruck-UVM-Systeme von Niederdruck-UV-C-Systemen durch das Ausstrahlen eines anderen UV-Spektrums. Dadurch entfernen Mitteldruck-UVM-Systeme Trichloramin aus dem Wasser und die Desinfektion des Wassers ist von Dauer, d. h. dass es nicht zu einem Wiederbeleben von inaktivierten Bakterien kommen kann, so wie dies bei Niederdruck-UV-C Systemen der Fall sein kann.

Problem / System                                          Mitteldruck-UVM      Niederdruck-UV-C

Beseitigung von Trichloramin                      YYYY                                       OOOO

Dauerhafte Desinfektion –                           YYYY                                       OOOO
ohne Reaktivierung von Bakterien

Inaktivierung von                                         YYYY                                       YYYY
Cryptosporidium p., Giardia l.

Algen-Inaktivierung                                     YYYY                                       YYOO

Aus der oben abgebildeten Tabelle ist eindeutig ersichtlich, warum die aktualisierte DIN-Norm 19643 für öffentliche Schwimmbäder nur Niederdruck-UVM-Systeme zulässt.

Eines der Argumente, das von den Herstellern von Niederdruck-UV-C-Systemen gegen die Verwendung von Mitteldruck-UVM-Lampen verwendet wird, ist deren kurze Lebensdauer im Vergleich zu Niederdruck-UV-C-Lampen. Dieses Argument trifft bei einem Großteil der aktuellen Mitteldruck-UVM-Systeme zu, die durch eine herkömmliche magnetische Stromversorgung gespeist werden. Bei diesen Systemen bewegt sich die Nutzungsdauer von Mitteldruck-UVM-Lampen in einem Bereich von 4 000 – 8 000 Betriebsstunden. Die Firma LIFETECH hat jedoch eine fortschrittliche elektronische Stromversorgung mit der einzigartigen Technologie LifeAGE® entwickelt. Dank dieser grundlegenden Innovation haben wir die Nachteile der bisherigen Mitteldruck-UVM-Systeme überwunden. Die Nutzungsdauer der Mitteldrucklampen LifeUVM®, welche durch die fortschrittliche elektronische Stromversorgung mit der einzigartigen LifeAGE ®-Technologie gespeist werden, erreicht gleiche Werte wie Niederdruck UV-C-Lampen. Von den Nutzern unserer Systeme wissen wir, dass die Lebensdauer unserer LifeUVM®-Lampen für gewöhnlich ca. 18 000 h erreicht. Es gibt auch Anwendungen, bei denen die Lebensdauer unglaubliche 30 000 Betriebsstunden überschritten hat.

Ein weiteres Argument, welches von den Herstellern von Niederdruck-UV-C-Systemen gegen Mitteldruck-UVM-Systeme genutzt wird, ist ein niedrigerer Wirkungsgrad der Umsetzung von elektrischer Energie für das Generieren der UV-Strahlung. Dieses Argument ist jedoch aus dem Zusammenhang der Beckenwasseraufbereitung gerissen. Die elektrische Energie, welche der Mitteldruck-UVM-Lampe zugeführt wird, wird zum einen zum Generieren von UV-Strahlung und zum anderen für das Erwärmen des Beckenwassers genutzt. Es stimmt also nicht, dass die Verwendung einer Mitteldruck-UVM-Lampe energetisch ungünstig ist. Sämtliche elektrische Energie, die Mitteldruck-UVM-Lampen zugeführt wird, wird effektiv für die Wasseraufbereitung genutzt.

Die Installation eines Mitteldruck-UVM-Systems mit der einzigartigen Technologie LifeAGE® garantiert Ihnen möglichst niedrige Betriebskosten und Sie tragen damit gleichzeitig zum Schutz unserer Umwelt bei. Der ökologische Fußabdruck dieser Technologie ist deutlich niedriger als bei herkömmlichen Mitteldruck-UVM-Systemen. Wir freuen uns, wenn sie zur Nachhaltigkeit des Lebens auf unserem Planeten beitragen.